Stadtklima

Stadtbäume in Bregenz

Das Klima ändert sich global – und in Bregenz. Die Folgen sind schon heute spürbar. Neben dem Klimaschutz wird darum die Anpassung an den Klimawandel immer wichtiger. Stadtbäume sind dabei starke Verbündete: Sie sorgen für Kühlung und saubere Luft, sie speichern Feuchtigkeit, spenden Schatten, verbessern das Stadtklima und damit unsere Lebensqualität.

Baumkataster als Grundlage: Wie viele und welche Bäume gibt es überhaupt im Bregenzer Stadtgebiet? 2008 startete die Stadt mit ihrem modernen Baumkataster, der derzeit etwa 1.800 Stadt- und Strassenbäume umfasst. Das digitale Verzeichnis erfasst neben der Baumart, Grösse, Vitalität und dem Standort auch, ob Bäume z.B. durch morsche Äste eine Gefahr darstellen. Der Kataster hilft bei der Ausschreibung erforderlicher Pflegemassnahmen und dokumentiert deren Umsetzung. Die Bestandspflege ermöglicht eine sorgfältige Baumartenwahl, einen optimalen Stoffhaushalt, die Vermeidung schädlicher Immission und eine gesunde Altersstruktur. Die Anwuchs- und Jungbaumpflege ist dabei besonders entscheidend. Der Kataster garantiert somit langfristig einen gesunden und vielfältigen Baumbestand in der Stadt.

Stadtklimaretter zu gewinnen: Auf Initiative der Stadtgärtnerei hat die Stadt Bregenz 2019 insgesamt 40 heimische Laubbäume für private Gärten verlost. Die Bregenzer Stadtgärtner*innen haben die Gewinner*innen bei der Auswahl des geeigneten Baumes und der richtigen Pflanz- und Pflegemethoden beraten. 2020 hat die Stadt jetzt mit Unterstützung des Bregenzer Obst- und Gartenbauvereins 40 Obstbäume für Bregenzer Gartenbesitzer*innen verlost.

Projekt Nisthilfen: Im Frühling steht nicht nur bei uns Menschen der Hausbau hoch im Kurs – auch Vögel suchen dann geeignete Nistplätze. In der Stadt werden aber alte Bäume mit Höhlungen und Astlöchern immer seltener, nicht zuletzt aufgrund steigender Sicherheitsvorgaben. Da sind Brutkästen eine wichtige und wertvolle Alternative für Singvögel. Die Stadt Bregenz hat darum auf Initiative der Naturwacht 2019 ein neues Projekt gestartet und 20 neue Nistkästen in den Grünanlagen am Seeufer angebracht. Vor allem Meisen, wie z.B. Blaumeise, Kohlmeise, Sumpfmeise, Tannenmeise, Haubenmeise und Feldsperrling nutzen die neuen Unterkünfte. Die Mitarbeiter*innen der Stadtgärtnerei hängen die Nistkästen jeweils im März rechtzeitig vor Beginn der Brutsaison auf. Im Herbst werden die Brutkästen wieder gesäubert und fürs nächste Jahr vorbereitet.

Bregenz´ grüne Bewohner: Rund 1.800 Bäume finden sich derzeit im Stadtgebiet